Für Menschen, die Heilung brauchen

Veröffentlicht von Harry am

Wir können alle Verheißungen Gottes in Existenz bringen, wenn wir uns ständig mit seinen Verheißungen erfüllen lassen und dann kindlich glauben, dass unser Gebet erhört wurde, bevor wir jemals ein Ergebnis sehen, so wie …..

Jesus es uns in Markus 11,24 geboten hat. Darum sage ich euch: Alles, was ihr betet und bittet, glaubt nur, dass ihr’s empfangt, so wird’s euch zuteilwerden.

und wenn wir uns folgerichtig an die Anweisungen aus Hebräer 10,35-36 halten.

So werft nun eure Zuversicht nicht weg, die eine große Belohnung hat!36 Denn standhaftes Ausharren tut euch not, damit ihr, nachdem ihr den Willen Gottes getan habt, die Verheißung erlangt.

Es ist der Wille Gottes, dass jeder Christ Hebräer 6,11–12 erfolgreich anwenden kann.

Wir wünschen aber, dass jeder von euch denselben Eifer beweise, sodass ihr die Hoffnung mit voller Gewissheit festhaltet bis ans Ende,12 damit ihr ja nicht träge werdet, sondern Nachfolger derer, die durch Glauben und Geduld die Verheißungen erben.

In dem Zeitraum, der zwischen dem Moment, an dem wir unser ganzes Vertrauen für die Heilung unseres Körpers auf Gott werfen, und der vollständigen Heilung liegt, können und sollten wir eine der wertvollsten Lektionen in unserem Leben als Christen lernen.

Diese Lektion besteht darin, wie wir Hebräer 10,35-36 befolgen können. Allein die Verheißungen Gottes können uns einen unerschütterlichen Glauben geben. Erinnert Ihr Euch an die Gegebenheit in Jona. Nachdem er um Gnade gebetet hatte, warf er sein Vertrauen nicht weg, auch wenn es noch keinen sichtbaren Beweis gab, dass sein Gebet gehört worden wäre.

Nein, er blieb fest in seiner Zuversicht und fügte ihr im voraus auch noch das Opfer der Danksagung hinzu (Jona 2,9-10).
Die sich halten an das Nichtige, verlassen ihre Gnade. 10 Ich aber will mit Dank dir Opfer bringen.

In Hebräer 13,15 befiehlt uns der Heilige Geist, dies ,,allezeit“ zu tun.  So lasst uns nun durch ihn Gott allezeit das Lobopfer darbringen, das ist die Frucht der Lippen, die seinen Namen bekennen.

Die Verheißungen Gottes werden die Wunder hervorbringen, wenn wir unsere Augen auf die ewigen Realitäten (seiner Verheißungen, seiner Treue etc.) gerichtet halten und danach handeln, und uns nicht durch vergängliche Dinge vom Gegenteil überzeugen lassen.

Gott erfüllt seine Verheißungen immer, wenn wir mit ihm zusammenarbeiten. Er nimmt uns immer an und greift für uns ein, wenn wir uns an Markus 11,24 und Hebräer 10,35-36 halten. ,,Ich will ihn sättigen mit langem Lehen“ ist eine Verheißung Gottes, die sich jeder Gläubige aneignen sollte (Psalm 91,16).

Hierfür möchte ich Dir eine klare Anweisung geben:

In Sprüche 4,20-22 können wir die ausführlichste vollständigste Anweisung sehen, wie wir Heilung empfangen: Merke auf meine Rede.und neige dein Ohr zu meinen Worten. Lass sie dir nicht aus den Augen kommen, behalte sie in deinem Herzen, denn sie sind Leben denen, die sie finden und heilsam ihrem ganzen Leibe.

Das Wort Gottes kann weder für Leib noch Seele heilsam sein, wenn es nicht gehört, aufgenommen und befolgt wird“
Beachte bitte, dass die Worte Gottes nur für diejenigen heilsam sind, die sie,,finden“. Wenn Du von Gott Leben und Heilung empfangen willst, dann nehme Dir die Zeit,um die Worte aus der Schrift herauszusuchen, die diese Verheissungen erfüllen sollen.

Und dann sinne darüber nach, ja kaue das Wort innerlich. Wenn das Wort Gottes dem ganzen Leib heilsam ist, dann muss jeder Krebs verschwinden, jede Krankheit weichen.

Ich habe immer wieder gesehen, wie das Wort Gottes genau diese Auswirkungen hatte, sobald es aufgenommen und danach gehandelt wurde. Heute sind tausende an ihrem Leib noch nicht geheilt, weil sie bislang diesen Teil des Wortes Gottes ,,gefunden“ und ,befolgt haben, der Heilung hervorbringt. Denn dies ist der göttliche Weg,die Segnungen zu empfangen, die Gott für uns bereitgestellt hat. Viele haben ihre Heilung schlicht deshalb noch nicht empfangen, weil sie diesem Weg nicht gefolgt sind.

Gott sagt, wenn wir all das befolgen, was in der Schrift steht, werden seine Worte,,heilsam unserem ganzen Leibe sein. Dabei ist es unwichtig, was unser Leiden sein mag – sei es Krebs, Kropf, Turmore, Aids oder Ähnliches. Die -Heilung Gottes gilt unserem ganzen Leib“. Wessen Leib? Der Leib derer, die das Wort Gottes zu dieser Angelegenheit finden und beachten. Genau auf die gleiche Weise ist das Wort Gottes auch heilsam für die Seele.

Für alle, die Heilung brauchen gilt: Nicht in zwei Richtungen sehen

In dieser umfassenden Schriftstelle (Sprüche 4,20-22) gibt uns Gott eine genaue Anweisung, wie wir seine Worte beachten können. Er sagt: ,,Lass sie dir nicht aus den Augen kommen; behalte sie in deinem Herzen.“ Statt unsere Augen auf unsere Symptome zu richten und uns mit ihnen zu beschäftigen, sollst Du das Wort Gottes ,,nicht aus den Augen“ lassen.

Das bedeutet, Du musst immerzu darauf sehen und wie Abraham stark werden im G1auben, indem Du auf die Verheißungen Gottes und auf nichts anderes blickst. So wie die einzige Möglichkeit für einen Samen Frucht zu bringen darin besteht, in der Erde zu liegen, genauso kann der ,,unvergängliche Same“ Gottes sein Werk in uns nur dann ,,effektiv“ verrichten, wenn wir ihn ,,in unserem Herzen behalten“. Das bedeutet nicht nur gelegentlich, sondern ständig.

Der Grund, weshalb viele Menschen noch nicht geheilt wurden, liegt oft daran, dass sie dies nicht befolgt haben. Und deshalb finde ich nachfolgende Vorgehensweise wertvoll:

Säen wie die Bauern

Wir beachten die Worte Gottes, indem wir sie nicht aus den Augen lassen und in unseren Herzen behalten. So liegt der Same in ,,gutem Boden“; die Art von Boden, von der Jesus spricht ,,sie bringt Frucht“, und Paulus schreibt, sie ,,ist wirksam“.  Wenn ein Bauer den Samen gesät hat, dann gräbt er ihn nicht jeden Tag wieder aus, um zu sehen, wie weit er ist, sondern er sagt: ,,Ich bin froh, dass das geschafft ist“ und er glaubt einfach, dass der Same sein Werk allein beginnt.

Weshalb können wir dem ,,unvergänglichen Samen“ nicht ebenso vertrauen – den Worten Jesu, von denen er sagt, sie sind ,,Geist und Leben“, und weshalb wollen wir nicht glauben,dass sie ihr Werk bereits verrichten, selbst wenn wir noch nichts davon sehen? Wenn ein Bauer, ohne irgendeine bestimmte verheißung, der Natur vertrauen kann, warum kann ein Christ dann nicht dem Gott aller Natur vertrauen?

In den Psalmen heißt es mehrfach: ,,Dein Wort gibt mir Leben.“ Paulus schreibt, das Wort ist lebendig und wirksam in Allen, die glauben. Jedes Wort Gottes ist,,Geist und Leben“ und wird in uns wirken, wenn wir es nur aufnehmen und beachten. 

Wenn wir Sein Wort empfangen und danach handeln, dann können wir mit Paulus sagen: ,,Die Kraft Gottes wirkt mächtig in mir.“ So wird das Wort Gottes zur Kraft Gottes. Es ist ,,Geist und Leben“. Wenn ein angesätes Feld sprechen könnte, so würde es wohl sagen: ,,Der Same wirkt mächtig in mir.“

Ich nenne Euch jetzt 3 Schlüssel

Diese Stelle aus Sprüche 4 zeigt uns den Weg, wie wir den Verheißungen Gottes die gewünschten Ergebnisse abgewinnen können:

Wir benötigen ein aufmerksantes Ohr: ,,Neige dein Ohr zu meinen Worten.“
wir benötigen einen festen Blick. ,,Lass sie dir nicht aus den Augen kommen.“
Wir benötigen ein bewahrendes Herz.,,Behalte sie in deinem Herzen.“

Wenn Du Deinen Blick auf die Symptome gerichtet hast und sich Deine Gedanken mehr damit beschäftigen, als mit dem Wort Gottes, dann hast Du für die Ernte, die Du erwartest, den falschen Samen in Deinen Boden gesät.

Du versuchst, aus der einen Art von Samen eine andere Ernte zu ziehen.  Es ist unmöglich, Unkraut zu säen und Gerste zu ernten. Deine Sympto-
me deuten vielleicht auf den Tod hin, aber das Wort Gottes weist Dich zum Leben, und Du kannst nicht in zwei entgegengesetzte Richtungen gleichzeitig blicken.

Welchen Samen hast Du?

Welchen Samen hast Du gesät?,,Lass das Wort Gottes dir nicht aus den Augen kommen und behalte es in deinem Herzen.“
Das bedeutet, beharrlich, fest und ausschließlich auf die Dinge zu blicken, mit welchen Gott Deinen Glauben untermauert. Gott sagt zu allen unheilbar Kranken: Jeder‘ der hinsieht‘ soll leben. Damit ist die Begebenheit mit der ehernen Schlange in 4. Mose 21,8 gemeint. Das Wort ,,hinsieht“ bedeutet hier,,beständig darauf schauen. Es geht hier nicht nur um einen kurzen Blick, sondern das Wort bedeutet:,,Lass das Wort Gottes dir nicht aus den Augen kommen; behalte es in deinem Herzen.“

Es gibt außerordentlich gute Gründe, weshalb wir dem Wort unsere ganze Aufmerksamkeit widmen sollten. Unser himmlischer Vater spricht hier zu uns. Der ganze Himmel steht hinter Seinen Worten. Die Dinge, von denen hier gesprochen wird, bringen Leben und Kraft. Sie sind Leben für alle, die sie finden, und heilsam nicht nur für die Seele, sondern_auch für den Leib, nicht nur für einen bestimmten Teil, sondern „dem ganzen Leib“. Eine Arznei,die nur ein einziges Glied des Leibes zu heilen vermag, kann ihren Erfinder reich machen.

Hier ist eine Arznei für den ganzen Leib: von Kopf bis Fuß. Hier ist der Arzt,der niemals versagt ,,der heilt alle deine Gebrechen.“ Psalm 103,3

Ein Nichtzweifeln an dem, was man nicht sieht

Wenn man den Samen ausgebracht hat, glaubt man,dass er wächst, bevor man ihn tatsächlich wachsen sieht. Das ist die Art von Glauben, die mit ,,Nichtzweifeln an dem, was man nicht sieht“ gemeint ist. ln Jesus haben wir die vollkommene Grundlage für unseren Glauben. 

Jeder Mensch kann sich von seinen Zweifeln befreien, wenn er nur fest und ausschließlich auf die Grundlage blickt, die Gott für unseren Glauben gegeben hat. Wenn wir nur das betrachten, was Gott gesagt hat, dann wird das Glauben in uns hervorbringen und stärken. So wird es leichter zu glauben als zu zweifeln.

Denn die Grundlagen für unseren Glauben sind wesentlich stärker und überzeugender als die für unsere Zweifel. Bezweifle niemals Deinen Glauben, bezweifel eher Deine Zweifel. Das ist der weit bessere Weg.

Welch eine Quelle des Segens ist es, im Glauben auf  Jesus zu blicken!  In ihm ist Leben, Licht, Freiheit, Liebe, Freude, Führung, Weisheit, Einsicht, vollkommene Gesundheit schlicht alles liegt im festen Blick auf den Gekreuzigten. Niemand wird jemals umsonst auf den großen Arzt blicken.

Jeder, der die eherne Schlange ansah (4.Mose 21,8),   ein Abbild für Jesus, –  blieb am Leben. Und ihr Angesicht wurde nicht beschämt, sagt der Schreiber der Psalmen. Menschlich gesehen waren sie alle unheilbar krank, aber im Anschauen empfingen sie Vergebung und Heilung.

Wer auf Jesus Christus vertraut, wird sich seiner Zuversicht nie schämen müssen. Zeit und Ewigkeit werden sein Vertrauen bestätigen. Diese Beiträge sollen allen, die Heilung brauchen, zeigen, welchen Teil des Wortes Gottes sie empfangen und ,,beachten“ müssen.  Ich bete, dass Menschen auf wunderbare Weise geheilt worden, während sie diese Worte lesen.

Bete die Heilungsstellen laut, sprich es in die geistige Welt – zweifle nicht und sei geheilt – Amen