Richtige Worte – richtige Resultate

Veröffentlicht von Harry am

wir Christen neigen dazu, wenn wir ehrlich sind uns auf hohem Niveau zu sorgen.

Harry hast du eine Ahnung, was bei mir los ist. Wenn Du das wüßtest, wie schwer das ist.“

Glaub mir, ich kann das gut verstehen, denn ich habe das in der Vergangenheit selbst mehrfach erlebt. Doch, wenn eine Situation schwer ist und ich mich ungut fühle, habe ich von Jesus das innere Zeugnis in meinem Herzen:

„Wirf die Sorgen auf mich, ich kann sie tragen. Vertrau mir, ich bin für dich da. Das Alles ist nur vorrübergehend.“ Wenn ich das kann, kannst Du das genauso. Du bist geliebt und eingehüllt in seine Gnade.

Wichtig hierbei ist nur eines: Du mußt ihm glauben und auf ihn vertrauen. Oftmals denken wir, dass wir das tun, aber wenn wir unseren eigenen Worten zuhören würden , wüßten wir, das dies nicht der Fall ist. Sprüche 18,21 heißt:

Leben und Tod liegen in der Macht der Zunge Gewalt.

Worte sind Samen, die entweder Freude oder Trauer bringen, Frieden oder Unfrieden. Alles kommt darauf an, was und wie wir sprechen. Darum rate ich Dir: achte auf deine Worte.

Sprich Dir keine Sorgen zu. Hör auf zu klagen. Fang an, eine innere Haltung zu bekommen, wie Gott Dinge handhabt und spreche glaubensvolle Worte aus, die Dankbarkeit und gute Dinge enthalten.
Wir sind in der Lage die Welt zu verändern, wenn wir das Richtige sprechen. Wir werden echte Veränderung erleben, wenn wir unsere Worte bewusst wählen: glaube dem, was Gott über dich sagt Du bist von Gott geliebt.

Du kannst alles richtig machen und Deine Handlungen sind in Allem völlig korrekt. Doch wenn Du die falschen Worte sprichst, Unglaube usw. dann machst Du durch diese Worte alles zunichte. Er hat einen phantastischen Plan für Dich vorgesehen.

Das sollte in Deinem Inneren verankert sein. Sprich diese Wahrheiten laut aus. Sprich in Dich hinein: Jesus hat mich gerecht gemacht vor dem Papa. Durch Jesus bin ich von Gott angenommen. Seine Liebe ist unendlich groß und er ist perfekt. Er möchte dass Du Dich total wertvoll fühlst. Er möchte, dass Du das Potential entfachst, welches er in Dich gepflanzt hat, dazu gehört auch, dass Du Menschen liebst.

Gott hat Dich begabt, anderen Menschen mit Deiner Persönlichkeit das Evangelium mitzuteilen. Der Heilige Geist sist dabei Dein unermütlicher Helfer.

Mit ihm kannst Du die Menschen um Dich herum ermutigen. Komplimente sind klasse, wenn sie ehrlich gemeint sind und sie kosten nichts.

Du kannst mit ein paar Worten einen Menschen glücklich machen (Sprüche 15,23).

Nimm dabei die Hilfe des Heiligen Geistes in Anspruch, Menschen glücklich zu machen. Glaube an Dich selbst, denn Gott hält eine großartige Zukunft für Dich bereit!

Das steht im 1. Korinther 2,9 (NGÜ): Kein Auge hat je gesehen, kein Ohr hat je gehört, und kein Mensch konnte sich jemals auch nur vorstellen, was Gott für die bereithält, die ihn lieben.

Wir haben immer eine Ewigkeitsperspektive und sollten immer im Fokus haben, was Jesus für uns getan hat. Lasst uns unser Gejammer umwandeln in Dankbarkeit.
Auch unsere schwierigen Situationen erleichtern wir uns dadurch. Eine Möglichkeit des richtigen Sprechens wäre bspw.: „Ich werde derzeit ziemlich herausgefordert, aber ich weiß, dass mein Herr sich um mich kümmert.
Er hilft mir in allen Bereichen. Wer ständig jammert, kommt nicht vorwärts.
Und weiter gilt:  „Loben zieht nach oben, Danken schützt vor Wanken“. Er hat uns zur Fülle gebracht und möchte, dass es uns gut geht (siehe Johannes 10,10).

Spreche die Verheissungen der Bibel und Gott wird Dich aufrichten. Dadurch bist Du mit seiner Hilfe in der Lage, ein sorgenfreies Leben zu führen.